Nachtsichttechnik

DIGITALE NACHSATZGERÄTE | DUAL-USE GERÄTE | OKULARLÖSUNG | NACHTSICHTGERÄTE

Nachtsichttechnik für die Jagd

Leistungsfähige und legale Nachtsichtgeräte werden innerhalb der letzten Jahre zunehmend von der Jägerschaft akzeptiert, denn Wildschäden nehmen immer mehr zu und Wild kann immer schwerer bejagt werden. Die Nachtsichttechnik ist immer leistungsfähiger geworden und erfreut sich zunehmender Akzeptanz. Wir sind fachlich mit den von uns angebotenen Geräten auf dem aktuellsten Stand der Technik. Jedes der Nachtzielgeräte, das Sie bei uns kaufen können ist sehr gut. Zu empfehlen ist Sytong HT-66 German Edition. Bei uns bekommen Sie das was auch draufsteht, ein Gerät mit echten Röhren und dem dazu gehörenden Datenblatt. Sie kaufen bei uns nur Nachtsichttechnik in Spitzenqualität. Überzeugen auch Sie sich von den leistungsfähigen, qualitativ hochwertigen Vorsatz-, Mehrzweck- und Binokularen-Nachtsichtgeräten.

1. Funktionsweise von Nachtsichttechnik

Die Wärmebildtechnik

Wärmebildgeräte oder Wärmebildkameras sind ideal für eine Jagd. Sie können nur zum Beobachten oder auch zur Nachsuche eingesetzt werden. Diese Technik gibt es bereits seit Jahren, aber sie war sehr teuer. Nun ist sie bezahlbar geworden. Es gibt diverse Modelle mit einer unterschiedlichen Leistung. Wie in jedem Bereich gilt auch hier, was wir verkaufen, also jede Wärmebildkamera aus unserem Sortiment ist jeden Cent wert.

Mit Wärmebildgeräten oder Wärmebildkameras können auch besonders weite Distanzen gut überwacht werden. Tipp: Wärmebildkameras die bei der Jagd eingesetzt werden, sind auch als Thermokameras, Infrarotkameras oder Thermografie bekannt

  • Menschen nehmen die sichtbare Strahlung als Licht wahr. Es gibt aber auch die für uns Menschen nicht direkt sichtbare Strahlung in einer anderen Wellenlänge.
  • Jeder Körper des Wildes strahlt Wärme bzw. Energie in Form eine    Lichtquelle aus. Wärmebildkameras machen, die für unser menschliches Auge unsichtbare Infrarotstrahlung, sichtbar.
  • Wärmebildgeräte enthalten einen Infrarot-Sensor, durch den thermische Strahlung der Körper, aber auch von Gegenständen, in Bilder umgewandelt werden. Auf diese Weise nehmen wir sie dann wahr.
  • Das erzeugte Bild gibt korrekte Konturen, aber nicht in den Originalfarben des Körpers oder des Gegenstandes wieder.

Hierbei gilt: Größere Temperaturunterschiede und wärmere Körper, werden besser erfasst und deutlicher sichtbar gemacht. Die Wärmebildkameras benötigen kein Licht, damit sie ein Bild erzeugen. Man kann also mit der Wärmebildkamera lediglich die Temperatur der Dinge visualisieren, die man in Form eines Bildes auf der normalen Digitalkamera erkennen könnte. Mit Wärmebildkameras ist es allerdings nicht möglich durch eine feste Materie oder durch Glasscheiben zu sehen, denn diese lassen Infrarotstrahlung nicht durch.

Die Nachtsichttechnik

Nachtsichtgeräte arbeiten mit Restlichtverstärkung. In Wesentlichen bestehen diese Geräte aus: Okular, Elektronik, Objektiv und Photokathode. Sie sammeln Licht von Mond, Sternen, Stadtnähe oder mithilfe eines Infrarotstrahles (der verboten ist). Das Licht fällt auf die Photokathodenröhre wo die Photonen in Elektronen umgewandelt werden. Die Elektronen werden durch verschiedene Prozesse mehrfach verdoppelt. Die verstärkten Elektronen reiben an der Phosphorfläche wobei sichtbares Licht entsteht. Das Licht sieht der Jäger grün und schwarz/weiß durch das Okular. Nachtsichtgeräte können nur arbeiten, wenn Restlicht vorhanden ist, ansonsten brauchten sie eine künstliche Lichtquelle. Bei völliger Dunkelheit arbeiten diese Geräte nicht.

2. Welche Arten von Nachtsichttechnik gibt es?

Es gibt zwei Arten von Jagdtechnik: Die Wärmebildtechnik und die richtige Nachtsichttechnik.

a.) Es gibt 2 Arten von Wärmebildkameras:
Es gibt Wärmebildkameras als Handgeräte und als Vorsatzgeräte. Diese unterscheiden sich in ihrer Funktion und der Leistung. Das Vorsatzgerät kann man vor die Optik montieren, um auf diese Weise die normale Tagesoptik wie Fernglas, Zielfernrohr oder Fotokamera auch als Wärmebildkamera nutzen zu können. Das Wärmebildhandgerät kann lediglich zum Beobachten eingesetzt werden und wird nicht vor die Optik montiert.

b.) Es gibt 2 Arten der Nachtsichtgeräte
Es gibt auch hier Vorsatzgeräte und Okulargeräte. Vorsetzgeräte müssen nicht eingeschossen werden, Sie sollten es aber doch tun. Bei den Vorsatzgeräten muss das Restlicht nicht erst die gesamte Tagesoptik passieren wie bei den Okulargeräten. Sie liefern daher ein deutlich helleres Bild als die Okulargeräte. Der Leuchtpunkt der Tageslichtoptik kann als Restlicht benutzt werden, was bei Okulargeräten nicht der Fall ist.

3. Ist ein Nachtsichtgerät für Jäger erlaubt?

Bei einem Nachtsicht- oder Wärmebildzielfernrohr ist der Besitz bereits in Deutschland strafbar. Die Geräte sind aufgebaut wie normale Zielfernrohre. Technisch gibt es diese Geräte als Wärmebild- oder Nachtsicht-Technik. Hersteller produzieren diese Geräte, die jedoch in Deutschland verboten sind. Bei Vorsatzgeräten ist die aktuelle Gesetzeslage wichtig. Vor der Montage sollten Sie die aktuelle gesetzliche Lage kennen, ob Sie das Vorsatzgerät auf ihr Zielfernrohr oder die Schusswaffe anbringen dürfen oder ob es nicht erlaubt ist. Es ist auch entscheidend, welche Vorgaben es für die Geräte gibt, wie die Verwendung der Aufheller, Technik allgemein sowie die Bedingungen, unter welchen diese Geräte angebracht werden dürfen. Beachten Sie unbedingt die Gesetzeslage im jeweiligen Bundesland bzw. auch die jagdliche Gesetzeslage. Im Ausland gilt die Gesetzeslage vor Ort.

4. Vor- und Nachteile Wärmebild- und Nachtsichttechnik

Vorteile der Wärmebildkamera

  • Eine Wärmebildkamera kann bei der Jagd für unterschiedliche Einsätze verwendet werden.
  • Egal ob bei Tag oder bei Nacht kann Wild damit schnell ausfindig gemacht werden. Die Wärmebildkamera kann zudem sehr gut für die Nachsuche oder die Kitzrettung benutzt werden. Nachts kann man damit auch eine Rotte Sauen schneller finden.
  • Wild lässt sich früh entdecken, somit bringt man weniger Unruhe ins Revier.
  • Die Wärmebildtechnik funktioniert ohne eine Lichtquelle.
  • Sie ist weitestgehend von der Witterung unabhängig.
  • Es gibt keine Alterung betreffend der Betriebsstunden.
  • Wild wird nicht geblendet
  • Keine Reflexion vorhanden, die stört
  • geringes Gewicht

Nachteile der Wärmebildtechnik:

  • Ein sehr hoher Verbrauch an Energie (3-5 Stunden Akkulaufzeit)
  • nur zweidimensionales Bild
  • Geweihe werden nicht erkannt
  • kein Plug & Play der Vorsatzgeräte
  • nicht durch Autoscheiben nutzbar
  • geringere Detailtiefe bei hoher Luftfeuchte und Hitze

Vorteile der Nachtsichtgeräte:

  • niedriger Energieverbrauch
  • detailreiches Bild ohne Verzögerungszeit
  • erkennen genauer Details
  • Geweihe werden angesprochen
  • kein Einschießen nötig

Nachteile der Nachtsichtgeräte:

  • mühsames Ausfindig machen des Wildes
  • Lebensdauer 100 – 1000 Stunden
  • Witterungsabhängig
  • Restlicht unbedingt notwendig
  • jede Röhre ist anders
  • kann nur bei Nacht genutzt werden

5. Warum kaufen so viele Jäger ihre Nachtsichtgeräte und Wärmebildgeräte bei uns?

Wir bieten Ihnen das was wir versprechen, nämlich qualitativ hochwertige Geräte, an denen Sie lange Ihre Freude haben. Daher sind viele Jäger unsere treuen Kunden.

6. Warum Jäger bei uns ihre Nachtsichtgeräte und Wärmebildgeräte kaufen sollten

Jäger sollten Ihre Nachtsichtgeräte bei uns kaufen, weil sie kein Risiko dabei eingehen. Sie können zudem auf eine professionelle Beratung vertrauen und sich auf unsere Produkte voll und ganz verlassen.

7. Auf was muss ich als Jäger bei einem Kauf von Nachtsicht- und Wärmebildtechnik achten?

Das Angebot der Nachtsicht- und Wärmebildtechnik ist groß, Hersteller bieten die aktuellste Nachtsichttechnik an.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie ein Nachtsichtgerät kaufen möchten?

Sie müssen beim Kauf eines Nachtsichtgeräts unbedingt auf die Qualität achten! Wenn rechtlich geklärt ist, welche Art der Nachtsichttechniklegal ist, wurde die Zahl der Hersteller schon eingegrenzt. Nachtsichtgeräte sind recht preisintensiv. Besonders günstige Modelle sind qualitativ minderwertig. Sinnvoller sind hochwertige Geräte, diese halten lange.

Die Technik hinter den Geräten kennen und sie verstehen, denn die Technik wird stets weiterentwickelt und sie wird immer besser. Nachtsichtbrille und Nachtlichtgeräte auch für Brillenträger – Um Nachtsichtgeräte während der Jagd benutzen zu können, sollten Sie auf Modelle setzen, bei denen Sie als Jäger beide Hände frei haben. Für Brillenträger gibt es Modelle mit großzügigen Okularen. Die es ermöglichen, mit Brille in durch zu schauen. Viele der Nachtsichtgeräte haben auch einen Dioptrienausgleich, sodass das Bild ohne Brille scharfgestellt werden kann.

Restlichtverstärker oder lieber Wärmebild? Überlegen Sie sich welche Form für Sie am besten ist.

8. Rechtliche Bestimmungen

Zunächst ist wichtig zu wissen: In Deutschland sind nicht alle Nachtsichtgeräte legal. Einzelne Jagdgesetze regeln in Deutschland, welche Technik bei der Jagd nachts erlaubt ist. Geräte, die zur Nachtsicht geeignet sind, dürfen nicht Zusammen mit der Waffe eingesetzt werden. Sogenannte Nachtzielgeräte, auf Gewehren und anderen Waffen, sind untersagt. Diese könnten beim gezielten Schießen des Wildes benutzt werden.

Der Gesetzgeber verbiete dieses Vorgehen. Um das Wild in der Nacht zu beobachten, ist die Nachtsicht- und Wärmebildtechnik allerdings erlaubt. Sie kann also unterstützend genutzt werden, und erleichtert die Jagd des Nachts. Nicht jedes Wild darf nachts gejagt werden. Paragraph 19, Absatz 1 Ziffer 4 des Bundesjagdgesetzesbesagt, dass man nachts ausschließlich Schwarzwild jagen darf. Jagd ist zudem zeitlich begrenzt: Eineinhalb Stunden nach Sonnenuntergang bis eineinhalb Stunden vor Sonnenaufgang ist die Jagd erlaubt.

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Einkauf fortsetzen
0